ZWEIFREUNDE digital X

© 2020 ZWEI FREUNDE - Agentur für Film und Konzeption GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

TV-Werbung Kosten
9 Aspekte, die Sie unbedingt wissen sollten

Sie möchten TV-Werbung schalten, aber wissen noch nicht genau welche Kosten Sie erwarten? Wir haben für Sie die 9 Aspekte zusammengestellt und sagen Ihnen was Addressable TV, Connect TV und klassische TV-Werbung kosten kann und verschaffen Ihnen Orientierung im Dschungel der Media-Planung.

TV Werbung Kosten

1. Ziele von TV-Werbung

TV-Werbung lässt sich in zwei wesentliche Kategorien anhand ihrer Ziele einteilen: Markenbildende Kampagnen, die die Markenbekanntheit oder englisch: Awareness stärken sollen und Performance Kampagnen, die ein bestimmtes Produkt bewerben und dessen Verkauf stützen sollen. TV-Werbung ist hierfür ein ideales Mittel, da sich mit ihr sehr schnell und gezielt eine große Werbereichweite aufbauen lässt, man also viele Kunden in kurzer Zeit erreichen kann.

2. Klassische Werbung vs. regionale TV-Werbung 2020

Bis vor Kurzem gab es nur die klassische TV Werbung. Inzwischen sind aber digitale TV-Werbeformen wie Addressable TV und Connected TV auf dem Vormarsch. Beide unterscheiden sich aber grundlegend, in ihrer Technik und in ihren Preisen.

Die digitalen Varianten, insbesondere Addressable TV werden nur auf Smart TVs ausgestrahlt, die an das Internet angeschlossen sind. Damit hat digitale TV Werbung zwar eine geringere Reichweite, aber sehr viel mehr Möglichkeiten Kunden individuell anzusprechen. Aus unserer Sicht ist das die beste Art wie man TV Werbung 2020 macht.

Die klassische Variante hat sich kaum verändert, wird seit jeher über das normale Antennensignal ausgestrahlt und ist für alle Zuschauer gleich. Sie ist trotz sinkender Zuschauerzahlen immer noch eine interessante Werbeform für große Marken, aber für mittelständische Unternehmen nicht besonders attraktiv, weil sie nachwievor sehr große Werbebudgets voraus setzt. Mehr Infos dazu finden sie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehwerbung#Arten

3. Produktion Werbespot: Wie teuer ist die Produktion eines Werbespots bzw. TV-Spots?

Ein Werbespot kostet in der Regel zwischen 4.000 und 40.000 Euro. Werbespots für internationale Marken, wie z.B. BMW oder Apple sind meist deutlich teurer. Unsere Einstellung ist jedoch die, dass gute und aufmerksamkeitsstarke Kommunikation kein großes Budget benötigt. Wenn Strategie und Message klar sind, lässt sich immer auch ein Weg finden die Botschaft auf nahezu jedem Budget zu transportieren. Oft hilft hier auch eine Prise Mut. Denn um aufzufallen, hilft es auch mal aus der Reihe tanzen.

 

Mit einem Budget von 4.000 würden wir eher zu einem grafisch gestalteten Spot raten. Ein professioneller Werbelook lässt sich nichtsdestotrotz erreichen. Ein Hilfsmittel dafür ist z.B. sogenanntes Stock-Footage. Das sind kurze Videos, die zum Zweck der Weiterverarbeitung von Profis gedreht wurden und die individuell kombiniert oft nach wesentlich mehr aussehen als sie tatsächlich kosten. Ein gutes Beispiel dafür ist der aktuelle Werbespot auf unserer Homepage.

 

Mit einem Budget von circa 10.000 Euro lassen sich bereits schöne, gedrehte Werbespots umsetzen. Für einen Spot mit professionellen Schauspielern, sollte man allerdings eher 20.000 Euro einplanen, da hier der Aufwand für Vorbereitung und Gagen schnell steigt.

 

Wenn fiktive Bildwelten erzählt werden sollen, steigt das Budget schnell noch weiter an, weil hierfür komplexe Vorbereitungen im Bühnenbau, VFX Shots oder 3D Gestaltung anfallen. Hier ist eine Budgeteinschätzung eher schwierig, weil die Anforderungen zu variabel sind.

4. SwitchIn XXL als Alternative zu Werbespots

Ein SwitchIn XXL ist eine Art Werbebanner, welches im laufenden Programm eingeblendet wird. So könnte es aussehen:

Die Produktion eines SwitchIn XXL ist deutlich unkomplizierter als bei einem Werbespot und in vielen Fällen auch durch den Werbetreibenden selbst . Die Werbewirkung ist durch eine aufmerksamkeitsstarke Platzierung nach dem Umschalten sehr gut.

5. Wieviel kostet TV-Werbung denn nun?

2.500EUR. Damit geht es los.

Klare Frage – klare Antwort.

Zugegeben: Diese Summe ist der Einstieg in die Welt der TV-Werbung. Dafür bekommt man allerdings immerhin schon eine Einblendung im regulären Privatfernsehen also bei RTL, Pro7 oder auch fast allen anderen. Diese Einblendung wird dann ca. 30.000-mal ausgestrahlt. Das ist etwa die Größe einer Kleinstadt. Eigentlich ist das recht beeindruckend, wenn man bedenkt, dass eine TV-Kampagne im „normalen“ Fernsehen bis vor ein paar Jahren mindestens mehrere Zehntausend Euro gekostet hat. Aber die Zeiten haben sich zum Glück geändert. Das hat auch die lange Zeit eher behäbige TV-Branche erkannt und den Weg frei gemacht für digitale TV-Werbung und spannende neue Werbeformen.

 

Die Kosten hängen also primär davon ab, wieviele Personen sie wo erreichen möchten (Reichweite), welchen Preis sie für Tausend Kontakte zahlen (TKP) und wie sie die Kampagne verbreiten möchten: Klassisch oder digital mit Connected oder Addressable TV.

 

6. Wie wird abgerechnet? Pro Sekunde? Nach TKP?

In der Regel nach TKP, aber die Länge der Werbung spielt für den Preis auch eine Rolle.

Bei Adressable TV ist diese in der Regel durch das Produkt vorgegeben und liegt meistens zwischen 10" und 30" Sekunden.

In der klassischen TV Werbung spiel die Länge eine größere Rolle, weil hier Werbezeitbeschränkungen stärker ins Gewicht fallen.

7. Gibt es Unterschiede bei den Kosten pro TKP bei klassischer TV-Werbung und Adressable TV?

Ja! Grundsätzlich kann man sagen, dass Addressable und Connected TV für die meisten mittelständischen Unternehmen die geeigneten Medien sind, um TV-Werbung zu schalten. Das liegt daran, dass nur Addressable und Connected TV in der Lage sind, lokale Einschränkungen der Zielgruppe darzustellen. Der TKP liegt zwar etwas höher als bei klassischer Fernsehwerbung, jedoch können durch die lokal begrenzte Reichweite Kampagnen mit wesentlich geringeren Gesamtbudgets realisiert werden.

So können auch schon kleine und mittelständische Unternehmen Addressable TV und Connected TV nutzen.

Für große Marken, deren Produkte nahezu überall erhältlich sind und die daher in ganz Deutschland werben wollen bzw. müssen, ist die klassische TV Werbung oft die sinnvollere Wahl.

8.  Der TKP bei klassischer Werbung

Der TKP in der klassischen TV-Werbung ist ein kleines Mysterium und das ist vermutlich sowohl von den TV Vermarktern als auch den Media-Agenturen so gewollt. Keiner von Beiden hat sich bisher wirklich um Transparenz bemüht und jeder kocht sein eigenes Süppchen. Offene, sowie versteckte Rabatte spielen bei der Preisfindung eine entscheidende Rolle. Die offiziell veröffentlichten Brutto-TKP von teilweise 100 bis 200 Euro sind daher auch nicht unbedingt ernst zu nehmen. 

Je nach eingesetztem Budget, Marktlage und Marktmacht variiert der Netto-TKP hier etwa zwischen 20 und 50 Euro. Eine riesige Fastfood-Kette kann dabei natürlich größere Rabatte erzielen als ein kleines Start-Up. Die Gesamtbudgets liegen in der klassischen TV-Werbung aber häufig auch jenseits der Hunderttausende, was für viele Unternehmen schon ein Ausschlusskriterium ist.

8.  Der TKP im Addressable TV

Der TKP im Addressable TV liegt für die meisten kleineren Kampagnen bei 60EUR zuzüglich den Aufschlägen für Buchungsoptionen, wie z.B. Geotargeting, Wunschplatzierung etc.

Rabatte werden auch hier für große Kampagnen eingeräumt, sind aber vollkommen transparent.

 

9.  TV-Werbung Kosten / Die ZWEI FREUNDE Formel

Wenn Sie bis hierhin gelesen haben, vermuten wir, dass sie daran interessiert sind zu erfahren, wie teuer Werbung mit Addressable TV für Sie wäre.

Hierfür haben wir eine zugegebenermaßen stark vereinfachte Formel entwickelt, die ihnen ein Gefühl für die groben Kosten ihrer Kampagne vermitteln soll.

 

Die Formel errechnet zwar keine belastbaren Angebotspreise, liefert aber zumindest eine grobe Hausnummer der Kosten. Für ein verbindliches Angebot freuen wir uns jederzeit auf ihre Anfrage!